ANhängereinweisung

Anhänger sicher an Ihr Fahrzeug ankuppeln

  1. Zugfahrzeug heranfahren. Lassen Sie sich von einer zweiten Person einweisen!
  2. Handbremse am Anhänger lösen, wenn vorhanden. Vorsicht bei am Gefälle parkenden Anhängern! Vergewissern Sie sich in diesem Fall, dass der Anhänger durch Unterlegkeile in der entsprechenden Richtung (s. Grafik oben) vor dem Wegrollen geschützt ist.
  3. Anhängekupplung des Anhängers auf den Kugelkopf am Auto ziehen und ankuppeln. Bei Anhängern mit Stützrad, eventuell die Deichselhöhe mit dem Stützrad verringern, sodass die Anhängekupplung auf dem Kugelkopf einrastet. Wichtig ist, dass die Kupplung richtig sitzt. Dies erkennen Sie daran, dass die Sicherheitsanzeige vorne an der Kupplung dieses anzeigt. Sollte dies noch nicht der Fall sein, den Handgriff der Kupplung noch einmal kräftig nach oben ziehen, bis die Kupplung einrastet und die Sicherheitsanzeige das Einrasten anzeigt.
  4. Das Abreißseil um die Kugelkupplung am Auto legen. (Vorschriften anderer Länder beachten!!!)
  5. Stützrad einfahren und sichern (falls vorhanden).
  6. Elektrostecker des Anhängers mit der Buchse am Auto verbinden.
  7. Unterlegkeile verstauen.
  8. Funktion der Lichtanlage prüfen.

Anhänger sicher von Ihrem Fahrzeug abkuppeln

  1. Zugfahrzeug sichern (Feststellbremse).
  2. Anhänger sichern. Unterlegkeile in der entsprechenden Richtung anbringen (s. Grafik).
  3. Elektroanschluss trennen.
  4. Abreißseil aushängen. 
  5. Stützrad ausfahren (falls vorhanden) und durch zeitgleiches Anheben des Handgriffs an der Kugelkupplung, den Anhänger vom Auto trennen (Achtung, nach Rückwärtsfahrten kann die Auflaufeinrichtung noch ausfahren).

Während des Anhängerbetriebes

Der sichere Betrieb des Anhängers muss auch während der Fahrt sichergestellt sein. Hierzu beobachten Sie auch während der Fahrt ständig die Fahrtauglichkeit und Ihre Ladungssicherung. 

  • Garagen und Tiefgaragenfahrten sind strengstens untersagt. 
  • Die Gesamthöhe des Anhängers ist immer zu beachten!
  • Beachten Sie, dass unsere Aufbauten nicht wasserdicht sind.
  • Die Straßenverkehrsordnung ist einzuhalten!

 

Laden, Ladungssicherung und Gewichte

Das zulässige Gesamtgewicht entnehmen Sie der Zulassungsbescheinigung Teil 1 im Punkt F1. Die Leermasse entnehmen Sie aus dem Punkt G der Zulassungsbescheinigung Teil 1. Beachten Sie das hier eventuelle Anbauten im Gewicht nicht vermerkt sind (z.B. Plane und Spriegel).

 

Der Fahrer und Mieter ist für die Ladungssicherung verantwortlich und haftet bei Schäden vollumfänglich. Die Ladung muss gleichmäßig über die Ladefläche verteilt und gesichert werden. Hierbei ist die Lastenverteilung, die Stützlast, ebenso wie das Gewicht der Zuladung zu beachten. Es müssen geeignete Antirutschmatten, sowie Sicherungsmaterial genutzt werden. Es darf nicht am Spriegel/ Reling gesichert werden, sondern nur an den dafür vorgesehenen Sicherungspunkten.

 

Die Plane muss während der Fahrt geschlossen sein (Achtung, diese dient als Ladungssicherung des Spriegels). Das Abnehmen von Plane und Spriegel ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung wird der entstandene Schaden Ihnen in Rechnung gestellt.

 

Beladen des Anhängers darf nur im angehangenen Zustand erfolgen. Das Stützrad ist nicht zum Schieben des Anhängers geeignet.

Geschwindigkeit

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h darf nicht (auch nicht kurzfristig) überschritten werden. Sollte der Anhänger mit einer 100 km/h Zulassung ausgestattet sein, gilt die 9. Ausnahmegenehmigung zur StVO und muss eigenverantwortlich überprüft werden, ob der Anhänger und das Zugfahrzeug dieser entspricht.

 

Bei Auslandsfahrten gelten die Vorschriften zur Höchstgeschwindigkeit des jeweiligen Landes, jedoch maximal 80 km/h.

 

Die Höchstgeschwindigkeit kann per GPS überwacht werden und beim Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit kann eine Verschleißgebühr laut aushängender Preisliste erhoben werden. Schäden am Anhänger durch überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit werden zusätzlich berechnet.

Betrieb Pferdeanhänger

  • Die Lastenverteilung muss beachtet werden. Auch hier findet der Punkt Laden, Ladungssicherung und Gewichte Anwendung.
  • Der Viehtransport ist untersagt (z.B. Rinder). Mit dem Pferdeanhänger dürfen nur Pferde transportiert werden.
  • Vor Abgabe des Anhängers muss dieser innen und außen gereinigt werden. Auch unter der Trittschutzmatte.
  • Verwenden Sie immer ein geeignetes Einstreumittel beim Transport.
  • Die gesetzlichen Bestimmungen rund um den Pferdetransport sind einzuhalten.

 

Abgabe des Anhängers

  • Der Anhänger muss vor der Rückgabe an die Anhängervermietung Waldeck innen und außen mit geeigneten Mitteln gereinigt werden. Für ungereinigte Anhänger berechnet der Vermieter eine Reinigungspauschale laut aktueller Preisliste, auch dann wenn der Anhänger nicht ausreichend gereinigt wurde.
  • Auch nach Salzfahrten muss der Anhänger sofort gereinigt werden.
  • Überprüfen Sie den Zustand des Anhängers. Teilen Sie Schäden sofort dem Betriebspersonal mit.
  • Überprüfen Sie das Zubehör. Zurrmaterial muss aufgewickelt und im einwandfreien Zustand abgegeben werden.
  • Melden Sie sich mindestens 30 Minuten vor Abgabe telefonisch unter 01755050603 an.
  • Der Abgabeort : Böttgerstraße 7, 40789 Monheim am Rhein
  • Die Abgabe außerhalb der Abgabezeiten ist kostenpflichtig (lt. aktueller Preisliste).
  • Für Schäden am Anhänger haftet der Mieter vollumfänglich.

Verhalten auf dem Betriebsgelände

  • Das Betreten und Befahren des Geländes und der Zufahrt ist nur nach Aufforderung gestattet.
  • Der Aufenthalt in der Werkstatt ist verboten.
  • Den Anweisungen des Betriebspersonals ist Folge zu leisten.
  • Die Höchstgeschwindigkeit auf dem Betriebsgelände beträgt 5 km/h.
  • Das Befahren muss unter äußerste Vorsicht erfolgen.
  • Für Schäden die an Ihrem Fahrzeug auf unserem Betriebsgelände entstehen, haftet die Anhängervermietung Waldeck nicht.
  • Aus Diskretionsgründen ist der Eintritt in das Büro nur einzeln gestattet.